Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung

Die EU-Abgeordnete Manuela Ripa (ÖDP) wirbt für ein gentechnikfreies Bayern bei den Erdinger Bürgern

Die EU-Abgeordnete und Juristin Manuela Ripa berichtete am Infostand am Grünen Markt in Erding am 16.5.24 über ihre Arbeit in Brüssel. Dort vertritt sie die ÖDP im Europäischen Parlament für mehr Naturschutz, Wasserschutz, Tierschutz, Bodenschutz und Klimaschutz in Europa und gegen den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen in der Landwirtschaft. Sie besuchte Erding am 16.05.2024 und stand am "Grünen Markt" in Erding den Erdinger Bürgern Rede und Antwort. Vehement kämpfte sie im EU-Parlament dafür, keine sog. "neue Gentechnik" in der Landwirtschaft zuzulassen. Bayern sei hier sogar im Vorteil zu vielen anderen Bundesländern. In Bayern hatte die ÖDP mit dem Volksbegehren "Rettet die Bienen!" ein Gentechnikverbot in der Landwirtschaft ins bayerische Naturschutzgesetz geschrieben. Da jetzt aber die bayerischen CSU-Vertreter im Europa-Parlament für die Gentechnik und gegen eine Kennzeichnungspflicht gestimmt haben, besteht die Gefahr, daß auch das bayerische Gentechnikverbot gekippt werden soll. Deshalb unterstützt Manuela Ripa auch besonders die derzeit laufende Petition der ÖDP für den Erhalt des bayerischen Naturschutzgesetzes!

Die EU-Abgeordnete Manuela Ripa im intensiven Gespräch mit einem Erdinger Bürger. Unterstützt wurde sie vom Erdinger Ortsvorsitzenden Felix Mayr.

„CSU soll nicht gegen bayerische Gesetze handeln!“

Die ÖDP-Europaabgeordnete Manuela Ripa (Platz 1) und der bayerische Spitzenkandidat Dr. Michael Stöhr (Listenplatz 2) hatten deshalb vergangene Woche das Startsignal für „Aktionswochen gegen den Gentechnik-Fahrplan von Manfred Weber“ gegeben. Erster Baustein hierfür ist eine Petition an den Landtag: Die Staatsregierung soll beauftragt werden, „alle Möglichkeiten zu nutzen, um das Bayerische Naturschutzgesetz im weiteren parlamentarischen Verfahren zu verteidigen“. „Markus Söder soll den CSU-Abgeordneten erklären, dass sie nicht einfach in Brüssel gegen bayerische Gesetze handeln können“, so Ripa.

Nach Ansicht der ÖDP-Abgeordneten sind „die Agrar-Gentechnik-Pläne der EU eine große Gefahr für den gesamten Öko-Landbau“. Außerdem wollen die meisten Menschen keine genmanipulierten Lebensmittel essen, ist Ripa überzeugt: „Ich verteidige im Europaparlament die Verbraucherrechte und das von über 1,7  Millionen Unterstützern verbesserte Bayerische Naturschutzgesetz“.

Wer die Petition noch unterstützen möchte, einfach hier herunerladen, unterschreiben und an den ÖDP-Kreisverband Erding, Beethovenstraße 1a, 85435 Erding zurückschicken oder an den geplanten Infoständen in Erding abgeben. Diese sind geplant an den kommenden Samstagen am Schrannenplatz in Erding jeweils von 10  - 12.00 Uhr., also am 25.5. , am 01.06. und am 08.06.2024.

Die Petition zum Herunterladen

Autor/in:
Wolfgang Reiter
Zurück